"Dem Kind Freiheit zu gewähren, darf nicht bedeuten,
dass wir es sich selbst überlassen oder gar vernachlässigen."

Dr. Maria Montessori

Montessori Lemgo e.V.

Seit dem 01. August 2020 betreibt unser Verein das Kinderhaus in der Büchnerstraße.

Montessoripädagogik hat in Lemgo allerdings eine lange Tradition:
Bereits in den 80er Jahren wurde in der Stiftstrasse ein eingruppiges Kinderhaus nach den Prinzipien Maria Montessoris betrieben. Es öffnete am 01. Oktober 1981 seine Türen.

Die Gründungsmitglieder hatten es sich zum Ziel gesetzt, die gemeinsame Betreuung ihrer Kinder, mit und ohne Behinderung, zu verwirklichen. Damit leisteten sie wahre Pionierarbeit, denn sie gründeten die erste Integrative Kindertagesstätte in Lippe.

Ein neues Kinderhaus in Bad Salzuflen kam 1987 dazu.

Aufgrund veränderter Rahmenbedingungen in der Finanzierung nahm der Verein im Jahr 1998 - damals "Montessori Kindergarten e.V." - den Betrieb des Kinderhauses mit zwei Gruppen in der Büchnerstraße auf.

Im Jahr 2009 gab der damalige Vorstand die Trägerschaft des Lemgoer Montessori "Mutterhauses" in der Stiftstraße ab. Neuer Träger wurde Eben-Ezer.

Die beiden anderen Kinderhäuser - Lemgo, Büchnerstraße & Bad Salzuflen - wuchsen und somit auch die Aufgaben sowie die Verantwortung, die die ehrenamtlichen Vorstände zu tragen hatten. Zudem waren auch zwei Kommunen mit unterschiedlichen Förderbedingungen zuständig, was die Angelegenheit nicht vereinfachte.

So wurde bereits 2017 gemeinsam beschlossen, dass es Sinn macht, den Betrieb der Kinderhäuser voneinander zu trennen. Dies war ein langer und schwieriger Verwaltungsakt, an dessen Ende ein Abspaltungsvertrag mit Zustimmung der Landesregierung NRW, der Jugendhilfeausschüsse Lemgo & Bad Salzuflen sowie der Mitgliederversammlung geschlossen wurde.